Für einen effektiven Strategieprozess:
Wir moderieren Ihre unternehmenskritische Strategieentwicklung und -umsetzung.

“In real life, strategy is actually very straightforward.
You pick a general direction and implement like hell."

Jack Welch, 1935-2020

Was ist Strategie?

Strategie ist ein viel diskutierter und wahrscheinlich ebenso häufig missbräuchlich verwendeter Begriff, der seinen Ursprung im militärischen Kontext hat. Eine Strategie umfasst eine Reihe von Analysen, Zielen, Taktiken und Logistik. Damit beschreibt Strategie im Wesentlichen, wie bestimmte Ziele angesichts begrenzter Ressourcen erreicht werden können.

Seit den 1960er Jahren werden strategische Methoden zunehmend verwendet, um Unternehmen zu steuern. Einer der ersten, der den Strategiebegriff in der Wirtschaft verwendete, war Kenneth Andrews. Er formulierte 1971 ein Strategiemodell, das die Stärken und Schwächen sowie die Möglichkeiten und Risiken eines Unternehmens berücksichtigte. In der Managementliteratur werden seitdem nahezu durchgängig die Zielsetzung, die Berücksichtigung begrenzter Ressourcen und der Konkurrenz sowie die Definition von Maßnahmen zur Zielerreichung bei der Entwicklung von Strategien und Strategiemodellen beschrieben.

Harvard-Professor Michael Porter, der in seiner Strategieauffassung den Wettbewerb betont, brachte es auf die einfache Formel: “Die Essenz einer Wettbewerbsstrategie ist der Bezug eines Unternehmens zu seiner Umwelt.”

Krankenhausstrategie. "Nice to have" oder echter Mehrwert?

Krankenhäuser sind eine der komplexesten Strukturen, die von Menschen geschaffen wurden. Eine Vielzahl von interprofessionellen Interdependenzen zwischen den verschiedenen Bereichen von der Verwaltung über die Patientenversorgung bis hin zu Kooperation und Wettbewerb führt zu einer nur schwer beherrschbaren Komplexität mit inhärenten Risiken für Patienten und Personal. Hinzu kommt, dass Krankenhäuser chronisch unter begrenzten Ressourcen leiden.

Langfristiger Erfolg erfordert daher eine mehrdimensionale Qualitätsperspektive, die neben der Behandlungsqualität auch Komponenten wie ökonomische Tragfähigkeit, Mitarbeiterentwicklung und Kooperationsqualität umfasst.

Eine ganzheitliche Strategie ist also eine wichtige Voraussetzung, um die Sicherheit für Patienten und Mitarbeiter und nicht zuletzt die langfristige wirtschaftliche Prosperität des Krankenhauses zu gewährleisten.

Forschungsstrategien in einem kompetetiven Umfeld

Entwicklungs- und Forschungsprojekte verlaufen unter ähnlich schwierigen Bedingungen. Erfolgreiche Forschung ist heutzutage ohne vielschichtige interdisziplinäre Kooperationen kaum noch denkbar. Gleichzeitig nimmt die Geschwindigkeit, mit der Innovationen entwickelt werden, jedes Jahr zu und die Wissenschaftler finden sich in einem weltweiten Wettbewerb um die knappen Fördermittel wieder.

Edward Mead Earle`s Prinzip von Strategie aus dem Jahr 1943, nach der Strategie die Kunst beschreibt, mit der die Ressourcen einer Nation oder einer Koalition von Nationen eingesetzt werden sollten, um deren vitale Interessen effektiv abzusichern, ist demnach auch in der Wissenschaft anzuwenden.

Die Entwicklung einer fundierten Strategie sollte daher bereits bei der Antragstellung eine wesentliche Rolle spielen. Außerdem erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass die wissenschaftlichen Ziele erreicht werden, wenn die Durchführung des Forschungsprojekts an einer professionellen und umsetzbaren Strategie ausgerichtet wird.

Analyse

Der klassische Strategieprozess integriert das Geschäftsmodell mit strategischen Zielen. Hierzu werden in einem ersten Schritt externe wie interne Einflussfaktoren analysiert. Eine SWOT-Analyse (Strengths, Weaknesses, Opportunities, Threats) dient der systematischen Strukturierung der zu berücksichtigenden Parameter.

Zusätzliche Perspektiven wie das Fünf-Kräfte-Modell von Michael Porter können schließlich eine höherauflösende Sicht auf das Umfeld des Geschäftsmodells ermöglichen.

Da die Strategie maßgeblich die zukünftigen Unternehmensaktivitäten determiniert, sind Trendanalysen an dieser Stelle trotz ihrer nachgewiesenermaßen niedrigen Reliabilität ein notwendiger Bestandteil des Analyseprozesses. Inkludiert werden politische, ökonomische, soziale, technologische, ökologische und juristische Trends (PESTEL-Analyse).

Zur Entwicklung einer kreativen Strategie werden die erhobenen Daten im nächsten Schritt vor dem Hintergrund der Erfahrung, der fachlichen Kompetenz und der Intuition des Managements und der Mitarbeiter interpretiert.

Strategiemodelle

Die Entwicklung einer spezifischen Unternehmensstrategie kann anschließend auf generischen Strategiekonzepten wie z.B. Preisführerschaft, Qualitätsführerschaft, Differenzierung, Kundenverhältnis oder Netzwerkbildung fußen.

Ein zentrales Element einer erfolgreichen Strategie ist eine Vision, die einfach zu verstehen, spezifisch und umsetzbar ist, so dass sie alle Anspruchshalter hinter sich vereint.

Die Kombination des Geschäftsmodells mit dem analysierten Unternehmensumfeld mündet schließlich in einer individuellen Strategie für das Unternehmen.
Die ganzheitliche Strategie besteht dabei aus mehreren Komponenten. Neben der Unternehmensstrategie sollten auch die Geschäftsstrategie und die Umsetzungsstrategie entwickelt werden, um schließlich konkrete, abgestimmte und wertstiftende Maßnahmen ableiten zu können.
In der Unternehmensstrategie werden neben der Vision auch die grundsätzlichen Geschäftsfelder sowie die Corporate Identity mit den Grundwerten des Unternehmens festgelegt.
Hingegen widmet sich die Geschäftsstrategie eher dem Produkt- und Serviceangebot und der Adressierung des Marktumfelds.
Die Umsetzungsstrategie umfasst schließlich Fragen der Preisgestaltung, des Serviceumfangs, der Qualität und des Veränderungsmanagements.

Strategieumsetzung

Die meisten Strategien scheitern nicht an einem fehlerhaften Konzept, sondern daran, dass ihre Umsetzung nicht konsequent und systematisch erfolgt.

In den meisten Fällen erfordert die Umsetzung der Strategie mehr oder weniger tiefgreifende Veränderungen von Strukturen und Prozessen. Neben einem professionellen Veränderungsmanagement ist zur Implementierung der Strategie daher ein profundes Verständnis der aktuellen Unternehmenskultur sowie der Interessen der Anspruchshalter notwendig.

Auf Grundlage dieser Kenntnisse wird ein Aktionsplan aufgesetzt, der die strategischen Ziele verfolgt, dabei aber sehr spezifische Ziele auf Abteilungs- oder Funktionsebene definiert. Anschließend wird der Aktionsplan inklusive der hierfür benötigten Ressourcen vom Management verabschiedet.

Die regelmäßige Evaluation des Fortschritts in der Umsetzung der geplanten Aktionen gewährleistet, dass eingeschlagene Kurs gehalten werden kann.

Kommunikation des Strategieprojekts

Die Strategieentwicklung sollte dabei von Anfang an alle Anspruchshalter involvieren, die später für die Umsetzung der strategischen Maßnahmen verantwortlich zeichnen werden.
Daher gehört zu einer effektiven Strategieentwicklung und -ausführung auch eine begleitende interne und externe Kommunikationskampagne.

Evaluation und Anpassung

Wir empfehlen, den gesamten Strategieprozess von Anfang an mit einer objektiven, wenn möglich, wissenschaftlichen Evaluation zu begleiten.

Die kontinuierliche, selbstkritische Überprüfung aller Aktivitäten und Ergebnisse ermöglicht rechtzeitige Anpassungen, verhindert Fehlentscheidungen und sichert den nachhaltigen Erfolg Ihres Strategieprojekts.

Die valide, methodisch saubere Reflektion der Strategiemaßnahmen kann später überdies in der Argumentation gegenüber Aufsichtsgremien, Drittmittelgebern oder Investoren hilfreich sein.

Unser Angebot

Wir unterstützen Sie in allen Phasen der Strategieentwicklung und -umsetzung. Dabei verstehen wir uns als Moderator Ihres Strategieprozesses und bieten die Vermittlung zwischen den Anspruchshaltern mit ihren sich mitunter widersprechenden Interessen in diesem unternehmenskritischen und oft kontrovers diskutierten Verfahren an.

Wir sind neutral und objektiv. Die unbestechliche Verwendung etablierter Strategiewerkzeuge kann den Strategieprozess erheblich beschleunigen und der Entstehung destruktiver Auseinandersetzungen vorbeugen.

Gleichwohl kann die Neuauflage der Strategie auch reinigende Effekte auf das Sozio- und sogar Organigramm einer Organisation hervorrufen, die wir nicht verhindern, sondern bewusstmachen und ergebnisoffen zur Diskussion stellen.

Fordern Sie Jetzt ein kostenloses und unverbindliches Erstgespräch an.

Sehr gerne rufen wir Sie für ein unverbindliches Erstgespräch an, um gemeinsam mit Ihnen zu ermitteln, ob und auf welche Weise wir Sie bei Ihrem Strategieprozess unterstützen können.

Hinterlassen Sie uns einfach Ihre Kontaktdaten und ein paar Terminvorschläge und wir rufen Sie gerne an.

Bitte rufen Sie mich in einem der angegebenen Zeiträume zurück.